Bei Pinterest gibt es – wie bei jedem anderen Online Medium – regelmäßige Updates und Verbesserungen. Erfahren Sie hier die Produktneuheiten und die bekannten Änderungen am Algorithmus aus dem Jahr 2019.

Bevor Sie die Pinterest Änderungen 2019 lesen, klicken Sie hier auf die Auflistung der Änderungen 2018, um sich gleich umfassend auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Pinterest Änderungen 2019 & was Sie jetzt tun sollten

#1 Karussell-Pins

Die Funktion gab es schon für manche Nutzer mit frühzeitigem Zugriff 2018. Jetzt können schon fast alle im deutschsprachigen Raum diese Art von Pins erstellen. Ein Karussell-Pin hat bis zu 5 Bilder, die Sie auch alle verlinken können. Wie Sie einen Karussell-Pin erstellen, erfahren Sie auf den Hilfeseiten von Pinterest.

Hier sehen Sie einen Karussell-Pin live.

#2 Video-Pins

Kurze Videos ermöglichen es, Ideen noch anschaulicher und lebendiger zu machen. Hier finden Sie erste deutschsprachige Beispiele.

Video Pins sind ebenso momentan (Stand März 2019) nur einer ausgewählten Gruppe von Nutzern zugänglich. Vor einiger Zeit waren Video-Pins schon kurz möglich, wurden aber im deutschsprachigen Raum wieder entfernt.

#3 Pinterest Analytics

Auch die Pinterest-Analytics werden einer Auffrischungskur unterzogen. Zahlreiche Verbesserungen – vor allem Übersichtlichkeit – werden kommen. Darüberhinaus soll nun endlich ein längerer Zeitraum zur Auswertung zur Verfügung stehen.

Die neuen Analytics sind ebenso erst einem ausgewählten Kreis zugänglich (Stand März 2019).

#4 Promoted Pins

Seit Mitte Februar sind nun endlich auch die Pinterest-Anzeigen für alle Unternehmen in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien verfügbar. Unternehmen können Standard- und Videoanzeigen einsetzen, um Nutzer in Europa bei der Suche nach ihrer nächsten großen Idee zu erreichen.

Wenn Sie eine Werbeanzeige auf Pinterest schalten möchten, sollten Sie nicht einfach „ein paar Euro aufschalten“, sondern strategisch vorgehen, um Ihr Budget schonend einzusetzen. Das E-Book Promoted Pins hilft Ihnen dabei.

#5 Bildbearbeitung direkt auf Pinterest

Seit kurzem können Sie am Desktop ein Bild auch direkt in Pinterest bearbeiten.

Die Funktion erscheint, wenn Sie nach dem Hochladen des Bildes, auf den Bleistift klicken.


Danach können Sie

  1. das Bild zuschneiden,
  2. Ihr Logo hochladen und am Bild platzieren,
  3. ein einfaches Text-Overlay gestalten.

Es ist sicher nicht vergleichbar mit den Möglichkeiten, die richtige Bildbearbeitungsprogramme bieten, aber dennoch für schnelle Adaptionen eine tolle Möglichkeit!

auch interessant:  So werden Ihre Anfragen zu Gruppenboards nicht ignoriert

#6 Konten wechseln in der App

Endlich ist auch in der App das möglich, dass Sie Konten wechseln können und so zwischen mehreren hin- und herschalten können! Das ging bis jetzt nur am Desktop in Chrome und wurde gerade für die App sehr gefordert.

auch interessant:  Strategien aus Analytics ableiten

#7 Gruppenboards vs. persönliche Boards

Gut aufbereitete, eigene Boards sollen seit dem letzten Update des Algorithmus nun wichtiger sein als Gruppenboards.

Schon zu Jahresende wurde bekannt, dass generische Gruppenboards vom Algorithmus niedriger gewichtet werden. Hier können Sie die Informationen dazu nachlesen.

Mittlerweile wird in amerikanischen Bloggerkreisen darüber gemunkelt, dass eigene Boards von Pinterest nun generell höher gewichtet werden. Da der Algorithmus das Kapital von Pinterest ist, ist er auch (wie bei Google) geheim und wir werden nie alle Bausteine erfahren.

Was Sie aber sicher tun sollten:

  • Prüfen Sie Ihre Gruppenboards regelmäßig. Hier mehr dazu lesen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre eigenen Boards aussagekräftige Titel mit Keywords haben und eine gute Beschreibung. Denn die Pinnwände sind für die Suche relevant!

#8 Frischer Content

Pinterest favorisiert Content Ersteller. Pinterest ist eine Plattform, die von Inhalten lebt, daher wurde der Algorithmus dahingehend aktualisiert, dass neue Pins höher gewichtet werden.

Viele Blogger haben immer wieder den eigenen (gleichen) Content gepinnt. Die aktuelle Empfehlung ist, mindestens wöchentlich neue Inhalte zu pinnen. Darüberhinaus sollten Sie bei neuen Bildern zu bestehenden Links auch die Beschreibungen ändern, um neue Keywords oder Hashtags unterzubringen und so frischeren Content zu erstellen.

Frischer Content bedeutet, dass zumindest eines der drei Hauptelemente eines Pins neu sein sollte: Bild, Link oder Beschreibung.

Tipp: Beim direkten Upload auf Pinterest können Sie dem Bild auch einen neuen Titel geben, der unabhängig von dem auf Ihrer Webseite ist.

Zu guter Letzt stellen Sie sicher, dass Sie der erste Pinner sind, der neuen Content von Ihrer Webseite auf eigene, relevante Boards pinnt.

#9 Frühe Interaktion

Sie können Pinterest helfen, Ihren Pin einzuordnen, indem Sie ihn auf die relevantesten Boards zuerst pinnen. Dann (lt. einiger Pinterest Mitarbeiter Stand März 2019) wird der Pin zuerst Ihren Followern angezeigt (das macht den Folge-Feed wieder wichtiger). Wenn Ihr Content gleich nach der ersten Veröffentlichung frühe Interaktionen (Close-up, Repin, Klick) bekommt, wird der Pin von Pinterest momentan wohl höher gewichtet.

Doch wird der Pinterest Algorithmus auch in Zukunft regelmäßig geändert werden. Beharren Sie daher nicht auf Dingen, die vor ein paar Monaten gut funktioniert haben, sondern finden Sie die für Sie passende Strategie und streben Sie immer danach noch bessere Inhalte zu erstellen.

auch interessant:  3 Gründe, warum Sie Pinterest automatisieren sollten

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrer Pinterest-Strategie oder möchten professionelle Begleitung bei der Umsetzung? Nutzen Sie dafür doch das Pinterest-Coaching und holen Sie sich effiziente Hilfe vom Profi!

Pin Aenderungen Taschenrechner Kuvert