Aktualisiert: 5. Januar 2023


Pinterest hat mittlerweile mehr als 400 Millionen Nutzer und gehört zu den Top-Kanälen für Marken. Als kleines Unternehmen kannst du ebenso viel erreichen wie als großes, wenn du die Zahlen im Griff hast.

Pinterest bietet ein eigenes Analysetool an – Pinterest Analytics

Die Pinterest Analytics bieten dir die Möglichkeit, den Erfolg deines Auftritts auf Pinterest zu analysieren, zu verstehen und damit zu verbessern.

Bis zum Launch der neuen Pinterest Analytics Mitte 2019 war es ohne Excel schwierig, richtig gute Auswertungen zu machen. Seitdem die neue Analytics Oberfläche online ist, kannst du nun endlich auch die internen Statistiken nutzen, um deine Zahlen gut zu analysieren.

Wenn du die Zahlen richtig liest, kannst du daraus Strategien ableiten und damit die Repins und die Reichweite erhöhen.

Die Voraussetzung für den Zugang zu den Zahlen ist ein Business Account und die Verifizierung der Webseite. Solltest du noch mit einem persönlichen Account arbeiten, empfehlen wir die Umwandlung. Sonst hast du da nicht nur keinen Zugang zu Analytics, sondern kannst dich auch nicht für Rich Pins bewerben. Dies sind jedoch zwei wesentliche Dinge für deinen Erfolg auf Pinterest.

Wo findest du die Pinterest Analytics?

Um auf die Pinterest Analytics zugreifen zu können, brauchst du ein Pinterest Business Profi. Dann findest du deine Statistiken am Desktop in der Menüleiste unter Analytics.

Die Analytics unterteilen sich in folgende Bereiche: Übersicht – Audience Insights – Conversion Insights (Beta) – Trends.

Auch in der App kannst du auf Basiszahlen zugreifen. Dafür gehst du auf dein Profil und klickst oben auf das „Balken“-Symbol und wählst da „Analytics“.

So findest du dich in Pinterest Analytics zurecht

Diese Anleitung ist für die Desktop-Variante der Analytics gedacht.

Wenn du in die Pinterest Analytics einsteigst, siehst du als Vorabeinstellung die Impressions der verschiedenen Pin-Formate der letzten 30 Tage.

Im Menü links kannst du verschiedene Filter anwenden, die die Ergebnisse folgendermaßen eingrenzen:

  • Datumsbereich: Letzte 7, 14, 21, 30, 60 oder 90 Tage. Einen individuellen Zeitabschnitt kannst du über den Kalender anwählen.
  • Inhaltstypen: alle Pins, nur organische (also unbezahlte) oder Promoted Pins (bezahlt und erzielt)
  • Verifizierte Konten: alle Pins, von deiner Domain (www.ihredomain.com), Instagram/Youtube/Etsy (sofern du diese verbunden hast) und andere Pins.
  • Geräte: Alle, mobil, Desktop, Tablet
  • Quelle: Alle, Ihre Pins, andere Pins
  • Format: Alle, Standard, Video, Idea Pin
  • Daten: hier kannst du ab dem 21.01.2021 die Daten der gemerkten Pins einschließen.

Die Daten, die in den Analytics angezeigt werden, umfassen alle Pins, die du veröffentlicht haben. Ebenso findest du dort alle gemerkten Pins aus deinen verifizierten Domains. So kannst du nachvollziehen, welche Inhalte Follower, Traffic und Conversions generieren.

Die Performance von Pins, die du von anderen gepinnt haben, kannst du in den Filtern einschließen. Da per 21.01.2021 diese Umstellung erfolgte, beinhalten Daten vor dem 21.01.2021 diese Zahlen bereits.

Achte darauf unbedingt, wenn du Vergleich anstellst!

In den Dropdown-Menüs über der Grafik kannst du dir einen schnellen Überblick über die Trends bei folgenden Kennzahlen verschaffen:

  • Impressions
  • Interaktionen
  • Klicks auf Pins
  • Ausgehende Klicks
  • Merken-Aktionen
  • Interaktionsrate
  • Rate der Klicks auf Pins
  • Rate der ausgehenden Klicks
  • Rate der Merken-Aktionen
  • Gesamte Zielgruppe
  • Interagierende Zielgruppe
  • Gesamte Zielgruppe pro Monat
  • Monatlich engagierte Zielgruppe

Und diese sind im Dropdown Menü daneben wieder einteilbar nach: Inhaltstyp, verifizierten Konten, Gerät, Quelle, Format und natürlich keiner Teilung.

Rechts darüber hast du auch den Button zum Exportieren der Daten. Tu das zumindest halbjährlich.

auch interessant:  Strategien aus Analytics ableiten

Pinterest-Metriken im Detail – Glossar

Metrik Definition der Metrik
Gemerkte Pins So oft haben sich Nutzer deinen Pin auf einer Pinnwand gemerkt.
Videoaufrufe Jede zweisekündige durchgängige Wiedergabe des Video-Pins mit 50 % des Videos am Screen.
Reaktionen So oft haben Nutzer auf den Pin reagiert.
Profilbesuche Die Anzahl der Nutzer, die dein Profil angesehen haben, nachdem sie deinen Idea Pin angezeigt haben. Hinweis: Diese Metrik ist für Idea Pins verfügbar, die nach dem 8. März 2021 erstellt wurden.
Kommentare  So viele Kommentare sind zu dem Pin eingegangen.
Klicks auf einen Pin Wie oft Nutzer auf einen Pin bzw. eine Anzeige getippt und dadurch zu einem Ziel auf oder abseits von Pinterest gelangt sind.
Impressionen Wie oft die Pins bzw. Anzeigen auf einem Bildschirm angezeigt wurden.
Gesamtwiedergabezeit (in Minuten) Gesamtwiedergabezeit für deine Video-Pins in Minuten.
Wiedergabe zu 95 % Die Anzahl der Videowiedergaben, bei denen deine Video-Pins zu 95 % oder mehr ihrer Länge angesehen wurden. Dazu zählt auch, wenn bis zu diesem Punkt vorgesprungen wurde.
Ausprobiert  So oft haben Nutzer den Pin ausprobiert.
Folgt Die Anzahl der Follower, die durch einen bestimmten Idea Pin gewonnen wurden. Hinweis: Diese Metrik ist für Idea Pins verfügbar, die nach dem 20. Januar 2021 erstellt wurden.
Durchschnittliche Wiedergabezeit Die durchschnittliche Wiedergabezeit für deine Video-Pins. Dazu zählt auch, wenn das Video am selben Tag noch einmal abgespielt wurde.
Ausgehende Klicks Die Gesamtzahl der Klicks auf die Ziel-URL, die mit dem Pin bzw. der Anzeige verknüpft ist.

Audience Insights

In einem separaten Menü findest du die Audience Insights. Dort kannst du demografische Informationen und Interessen für verschiedene Zielgruppen der letzten 30 Tage ablesen:

  • alle Pinterest-Nutzer weltweit und
  • deine eigene Zielgruppe, die du wieder unterteilen kannst in
    • jene, die du mit deinen Pins erreichst
    • und jene, die mit deinen Pins interagiert.

Du kannst die beiden auch miteinander vergleichen.

Du findest hier Informationen über

  • die Größe der Zielgruppe,
  • die Altersstruktur,
  • die Geschlechterverteilung,
  • den Ort,
  • das Gerät,
  • sowie Kategorien und Interessen.

Vergleiche hier deine Zielgruppe mit der gesamten Zielgruppe von Pinterest beispielsweise in der Gerätenutzung oder im Alter. Das kann dir Aufschluss geben, ob deine Wunschkunden vielleicht anders ticken.

Was sagen dir die Zahlen?

Ebenso wie früher die monatlichen Betrachter haben die monatlichen Aufrufe (direkt am Profil sichtbar) nur eine bedingte Aussagekraft. Wenn du wenig pinnst, wird auch deine Reichweite geringer sein. Ebenso können die Zahlen große saisonale Schwankungen haben. Daher nimm diese Zahl bitte immer nur als groben ersten Eindruck.

Betrachte Zahlen nie alleine, sondern immer in einem Zusammenhang. Mach dir am besten auch Notizen, solltest du etwas in deinem Pin-Verhalten geändert haben.

Am besten nutzt du auch die Zahlen, die von Pinterest direkt in ein Verhältnis gesetzt werden.
Hier weden die absoluten Zahlen durch die Impressionen geteilt:

  • Rate der Klicks auf Pins
  • Rate der ausgehenden Klicks
  • Rate der „Merken“-Aktionen

Besonders wichtig ist hier die Klickrate. Eine gute CTR (Click-Through-Rate oder einfach Klickrate) liegt mindestens über 1 %. Unter 1 % sind deine Pins vermutlich verbesserungswürdig.

Pinterest Trends

Die Pinterest Trends sind noch neu in den Analytics und erst seit 2022 für den deutschsprachigen Raum verfügbar.

Jetzt hast Du Zugriff auf die Trends von 18 Regionen!

Du kannst 4 unterschiedliche Typen von Trends anschauen:

  • wichtigste monatliche Trends
  • wichtigste jährliche Trends
  • wachsende Trends
  • saisonale Trends

Dann kannst Du innerhalb der Trends Deine Keywords und Deine Themen im Menü links eingeben und schauen, ob und wann Deine Themen gut laufen.

So siehst du, wann du dich beim Pinnen auf welche Themen konzentrieren solltest.

Spannend ist auch, dass man sieht, welche Keywords und Phrasen von Pinterest in welche Interessen eingeordnet sind.

Die 3 wichtigsten Auswertungen aus deinen Pinterest Analytics

Welche Auswertungen können für deine Pinterest-Strategie nun interessant sein?

#1 Welche meiner Pins bringen mir den meisten Traffic?

Diese Zahlen solltest du auf jeden Fall auch mit denen von deinen Webseiten-Statistiken vergleichen, damit du hier wirklich valide Aussagen treffen kannst.

Unter der Liniengrafik findest du eine Liste an einzelnen Pins. Stellen Sie dort den Filter auf „Ausgehende Klicks“.

Die Filter im linken Seitenmenü setzen Sie auf „organisch“ und stellen dann noch Ihre Webseite bei „verifiziertes Konto“ ein. So sehen Sie, welche Pins Ihnen im gewählten Zeitraum den meisten Traffic bringen.

Sind das hauptsächlich Pins, die Sie gepinnt haben, oder die von anderen gepinnt wurden? Das erfahren Sie, wenn Sie den Filter der Quelle auf Ihre Pins oder „Andere Pins“ stellen.

Das ist relevant, um zu verstehen, welche Inhalte und welche Bilder von anderen gepinnt werden und ob hier ein Unterschied besteht.

#2 Funktionieren meine Pins mobil und am Desktop gleich gut?

Setzt du den Filter im Dropdown-Menü bei der Liniengrafik auf „Interaktionen“ oder „Klicks auf Pins“ und den zweiten Filter auf Gerät, siehst du sehr schön, mit welchen Geräten deine Zielgruppe am häufigsten interagiert.

In den meisten Fällen werden die mobilen Interaktionen und Klicks am höchsten sein, da der Großteil der Nutzer über das Handy Pinterest nutzt. Doch gibt es vielleicht Zielgruppen, die mehr am Desktop auf deine Pins reagieren.

Denk bei der Erstellung der Pins daran, dass du die Grafiken für die jeweiligen Endgeräte optimierst.

#3 Mit welchen meiner Pins wird am meisten interagiert?

Setzt du in der Liste der einzelnen Pins unter der Liniengrafik den Filter auf Interaktionen, dann gibt dir das Ergebnis detailliert Auskunft, mit welchen Pins deine Zielgruppe am meisten interagiert.

Wenn du links im Seitenmenü dann noch die Quelle der Pins auf deine URL einschränkst, siehst du recht genau, welche deiner Pins gut ankommen.

Wechsle den Filter auf Klicks und vergleiche, ob es einen Unterschied gibt, zwischen den Pins, mit denen interagiert wurde und jenen, die auch geklickt wurden.

Versuche die Pins, die gut geklickt wurden, zu analysieren und Gemeinsamkeiten abzuleiten.

auch interessant:  Pinterest – Tipps für mehr Klicks

Auch die Auswertung der Pins, die nicht von deiner Webseite sind, kann dir einen Eindruck geben, welche Pins bei deiner Zielgruppe ankommen und welche Inhalte für diese interessant wären. So kannst du zukünftige Themen oder auch Pin-Gestaltungen ableiten.

Die Pinterest Analytics geben dir jedenfalls einen guten Einblick, welche Inhalte deine Zielgruppe mag.. Daraus lässt sich ableiten, worauf du dich zukünftig bei der Inhaltserstellung konzentrieren solltest.

Happy pinning!

Du hast Tipps zu den Pinterest Analytics? Dann verrate uns diese doch in einem Kommentar!

Du möchtest mehr über Pinterest erfahren? Dann melde dich doch gleich für den kostenlosen E-Mail-Kurs an! Du erhältst dabei Expertentipps bequem in dein Postfach.