Pinterest Analytics richtig lesen 1
Pinterest hat mittlerweile mehr als 300 Millionen Nutzer und gehört zu den Top-Kanälen für Marken. Als kleines Unternehmen können Sie ebenso viel erreichen wie ein großes, wenn Sie die Zahlen im Griff haben.

Pinterest bietet ein eigenes Analysetool an – Pinterest Analytics

Bis zum Launch der neuen Pinterest Analytics Mitte 2019 war es ohne Excel schwierig, richtig gute Auswertungen zu machen. Seitdem die neue Analytics Oberfläche online ist, können Sie nun endlich auch die internen Statistiken nutzen, um Ihre Zahlen gut zu analysieren.

Wenn Sie die Zahlen richtig lesen, können Sie daraus Strategien ableiten und damit die Repins und die Reichweite erhöhen.

Die Voraussetzung für den Zugang zu den Zahlen ist ein Business Account und die Verifizierung der Webseite. Sollten Sie noch mit einem persönlichen Account arbeiten, empfehlen wir die Umwandlung, da Sie sonst nicht nur den Zugang zu Analytics nicht erhalten, sondern sich auch nicht für Rich Pins bewerben können. Dies sind jedoch zwei wesentliche Dinge für Ihren Erfolg auf Pinterest.

So finden Sie sich in Pinterest Analytics zurecht

Wenn Sie in die Pinterest Analytics einsteigen, sehen Sie als Vorabeinstellung die Impressions der verschiedenen Pin-Formate der letzten 30 Tage.

Im Menü links können Sie nun verschiedene Filter anwenden, die die Ergebnisse folgendermaßen eingrenzen:

  • Datumsbereich: Letzte 7, 14, 21, 30, 60 oder 90 Tage. Einen individuellen Zeitabschnitt können Sie über den Kalender anwählen.
  • Inhaltstypen: alle Pins, nur organische (also unbezahlte) oder Promoted Pins (bezahlt und erzielt)
  • Verifizierte Konten: alle Pins, von Ihrer Domain (www.ihredomain.com), Instagram/Youtube/Etsy (sofern Sie diese verbunden haben) und andere Pins.
  • Geräte: Alle, mobil, Desktop, Tablet
  • Quelle: Alle, Ihre Pins, andere Pins
  • Format: Alle, Standard, Video, Story Pin

Pinterest Analytics richtig lesen 2

In den Drop Down Menüs über der Grafik können Sie sich einen schnellen Überblick über die Trends bei folgenden Kennzahlen verschaffen:

  • Impressions
  • Interaktionen
  • Close-Ups
  • Klicks auf Links
  • Merken-Aktionen
  • Interaktionsrate
  • Close-up-Rate
  • Rate der Klicks auf Links
  • Rate der Merken-Aktionen
  • Gesamte Zielgruppe
  • Interagierende Zielgruppe

Und diese sind im Drop Down Menü daneben wieder einteilbar nach: Inhaltstyp, verifizierten Konten, Gerät, Quelle, Format und natürlich keiner Teilung.

Rechts darüber haben Sie auch den Button zum Exportieren der Daten.

auch interessant:  Strategien aus Analytics ableiten

Audience Insights

In einem separaten Menü finden Sie die Audience Insights, wo Sie demografische Informationen und Interessen für verschiedene Zielgruppen der letzten 30 Tage ansehen können:

  • alle Pinterest-Nutzer weltweit und
  • Ihre eigene Zielgruppe, die Sie wieder unterteilen können in
    • jene, die Sie mit Ihren Pins erreichen
    • und jene, die mit Ihren Pins interagiert.

Sie können die beiden auch miteinander vergleichen.

Pinterest Analytics richtig lesen 3

Sie finden hier Informationen über

  • die Größe der Zielgruppe,
  • die Altersstruktur,
  • die Geschlechterverteilung,
  • den Ort,
  • das Gerät,
  • sowie Kategorien und Interessen.

Vergleichen Sie hier Ihre Zielgruppe mit der gesamten Zielgruppe von Pinterest beispielsweise in der Gerätenutzung oder im Alter. Das kann Ihnen Aufschluss geben, ob Ihre Wunschkunden vielleicht anders ticken.

Die 3 wichtigsten Auswertungen aus Ihren Pinterest Analytics

Welche Auswertungen können für Ihre Pinterest Strategie nun interessant sein?

#1 Welche meiner Pins bringen mir den meisten Traffic?

Diese Zahlen sollten Sie auf jeden Fall auch mit denen von Ihren Webseiten-Statistiken vergleichen, damit Sie hier wirklich valide Aussagen treffen können.

Unter der Liniengrafik finden Sie eine Liste an einzelnen Pins. Stellen Sie dort den Filter auf „Klicks auf Links“.

Die Filter im linken Seitenmenü setzen Sie auf „organisch“ und Ihre Webseite. So sehen Sie, welche Pins Ihnen im gewählten Zeitraum den meisten Traffic bringen.

Sind das hauptsächlich Pins, die Sie gepinnt haben, oder die von anderen gepinnt wurden? Das erfahren Sie, wenn Sie den Filter der Quelle auf Ihre Pins oder „Andere Pins“ stellen.

Das ist relevant, um zu verstehen, welche Inhalte und welche Bilder von anderen gepinnt werden und ob hier ein Unterschied besteht.

#2 Funktionieren meine Pins mobil und am Desktop gleich gut?

Setzen Sie den Filter im Drop Down-Menü bei der Liniengrafik auf Interaktionen oder Klicks auf Links und den zweiten Filter auf Gerät, sehen Sie sehr schön, mit welchen Geräten Ihre Zielgruppe am häufigsten interagiert.

In den meisten Fällen werden die mobilen Interaktionen und Klicks am höchsten sein, da der Großteil der Nutzer über das Handy Pinterest nutzt. Doch gibt es vielleicht Zielgruppen, die mehr am Desktop auf Ihre Pins reagieren.

Denken Sie bei der Erstellung der Pins daran, dass Sie die Grafiken für die jeweiligen Endgeräte optimieren.

#3 Mit welchen meiner Pins wird am meisten interagiert?

Setzen Sie in der Liste der einzelnen Pins unter der Liniengrafik den Filter auf Interaktionen, dann gibt Ihnen das Ergebnis detailliert Auskunft, mit welchen Pins Ihre Zielgruppe am meisten interagiert.

Wenn Sie links im Seitenmenü dann noch die Quelle der Pins auf Ihre URL einschränken, sehen Sie recht genau, welche Ihrer Pins gut ankommen.

Wechseln Sie den Filter auf Klicks und vergleichen Sie, ob es einen Unterschied gibt, zwischen den Pins, mit denen interagiert wurde und jenen, die auch geklickt wurden.

Versuchen Sie die Pins, die gut geklickt wurden, zu analysieren und Gemeinsamkeiten abzuleiten.

auch interessant:  Pinterest – Tipps für mehr Klicks

Auch die Auswertung der Pins, die nicht von Ihrer Webseite sind, kann Ihnen einen Eindruck geben, welche Pins bei Ihrer Zielgruppe ankommen und welche Inhalte daher auch für Sie vielleicht interessant wären. So können Sie zukünftige Themen oder auch Pingestaltungen ableiten.

Die Pinterest Analytics geben Ihnen jedenfalls einen guten Einblick, welche Inhalte bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen. Daraus lässt sich ableiten, worauf Sie sich zukünftig bei der Inhaltserstellung konzentrieren sollten.

Happy pinning!

Sie haben Tipps zu den Pinterest Analytics? Dann verraten Sie uns diese doch in einem Kommentar!

Kostenloser E-Mail-Kurs
für Pinterest
In diesem kostenlosen E-Mail-Kurs bekommen Sie in 5 Tagen die wichtigsten Dinge über Pinterest in kleinen Häppchen bequem in Ihr Postfach!
Mit der Anmeldung stimmen Sie zu, den E-Mail-Kurs und regelmäßige Tipps, sowie Neuigkeiten und Termine per E-Mail zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pinterest Analytics richtig lesen 4