Aktualisiert: 27. März 2023

Du hast passende Gruppenboards gefunden und nimmst auch schon rege daran teil? Doch sind diese Boards überhaupt zielführend? So findest du das heraus!

Pinterest Gruppenboards analysieren – so geht’s

Das wichtigste gleich zu Beginn: Gut aufbereitete, eigene Boards sind 2023 wichtiger als Gruppenboards!

Schon zu Jahresende 2018 wurde bekannt, dass generische Gruppenboards vom Algorithmus niedriger gewichtet werden. Lies hier über die Änderungen, die Gruppenboards betreffen.

Dennoch sind Gruppenpinnwände nach wie vor ein wichtiges Thema in deiner Strategie für Pinterest. Wähle sie aber unbedingt genau aus und nimm nicht einfach an irgendwelchen Gruppenpinnwänden teil. Denn diese Boards sollten natürlich zu deiner Marke und deinen Inhalten passen, andererseits natürlich auch „etwas bringen“ – also dafür sorgen, dass deine Pins von mehr Menschen gesehen werden.

>>>Lies hier, wie du ein Gruppenboard findest und richtig nutzt.

Wie gut ist ein Pinterest Gruppenboard?

Sobald du passenden Boards gefunden hast, durchleuchte diese nach folgenden Kriterien:

  • Sind die Mitglieder aktiv und werden täglich neue Inhalte gepinnt?
  • Wie viele Repins haben die Pins des Gruppenboards im Durchschnitt? Sind viele Pins dabei, die keine Repins haben?
  • Wie gut ist die Qualität der Pins? Werden Inhalte gepinnt, die zum Repinnen und Klicken anregen? Würdest du einen großen Teil der Pins weiterpinnen?
  • Wird viel doppelt bzw. wahllos gepinnt? Folgen die Mitglieder dem Thema des Gruppenboards?
  • Gibt es Regeln für das Gruppenboard und wie streng sind diese?
  • Sind deine Inhalte für den Großteil der Follower dieses Boards interessant?

Gute Gruppenboards haben auf jeden Fall folgende Merkmale:

… sie werden regelmäßig gefüllt.
… sie haben mehr Follower als Teilnehmer.
… sie haben durchschnittlich 3 Repins pro Pin.
… sie sind mit guten Pins (Inhalt & Grafik) befüllt.
… sie sind relevant für deine Nische.

Wenn das gefundene Gruppenboard zu deinem Account passt und du die Fragen positiv beantwortet hast, dann stell eine Anfrage!

Auf Gruppenboards mit Strategie pinnen

Gruppenboards sind großartig, wenn es die richtigen sind. Gut wäre also, wenn du die Gruppenboards auch nach dem Beitritt regelmäßig durchleuchtest.

Neben reiner Verteilung deiner Inhalte kannst du Gruppenpinnwände noch für diese beiden Dinge einsetzen:

#1 Grafiken testen

  • Teste unterschiedliche Grafiken aus und prüfe nach einiger Zeit, welche besser funktioniert haben.
  • Mach das ebenso mit unterschiedlichen Texten.

Daraus kannst du dann ableiten, was bei deiner Zielgruppe besser ankommt.

#2 Themen testen

Hast du die Grafiken herausgefunden, die bei deiner Zielgruppe am besten ankommen, kannst du auch Themen testen. Gibt es vielleicht Themen, die bei den Followern besser ankommen?

Wenn beispielsweise zuckerfreie Rezepte besser ankommen als glutenfreie Rezepte, dann kannst du das in deine Content-Planung für neue Themen aufnehmen. So kreierest du Inhalte, die die Zielgruppe interessiert und daher auch vermehrt repinnen und lesen wird.

>>> Die richtige Gruppenboard-Strategie

Richtiges Verhalten in Gruppenboards

Die meisten Gruppenboards haben Regeln, die du unbedingt einhalten solltest. So gibt es viele Boards, die verlangen, dass du für jeden eigenen Pin, einen fremden weiterpinnst. Das dient dazu, dass die Aktivität in der Gruppe passt und die Inhalte auch weiter verbreitet werden.

Doch selbst wenn es keine Regeln gibt: Die Inhalte von anderen weiterzupinnen, gehört quasi zum guten Ton und verhilft dir einerseits zu einer besseren Reputation unter den Mitgliedern, andererseits erhältst du so auf Dauer auch neue Follower.

Passt das Gruppenboard noch?

Auch dies gehört zu einer regelmäßigen Board-Analyse dazu: Aufräumen! Manchmal entwickeln sich Gruppenboards in eine Richtung, die nicht mehr zu deiner passt. Dann kannst du die weitere Teilnahme ruhig überdenken. Und wenn es nicht mehr passend ist, dann tritt aus und handle nach dem Motto: Lieber wenige, aber gute Gruppenboards, als viele sinnlose.

Fazit:

Pinterest-Gruppenboards sind dazu gedacht, gemeinsam Pins zu einem Thema zu sammeln. Allerdings sind nicht alle Gruppenboards von Vorteil. Um Gruppenboards effektiv für deine Inhalte und dein Branding zu nutzen, solltest du die oben beschriebenen Schritte befolgen. Mit Gruppenboards kannst du nicht nur mehr Follower und Betrachter für deine Pins gewinnen, sondern auch interessanten Content von anderen entdecken.

Du willst mehr zu Pinterest erfahren? Dann mach doch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs und hol dir Expertentipps bequem in dein Postfach: