Letzte Aktualisierung:

Pinterest Änderungen 2018 1
Die einzige Konstante ist die Veränderung! Das gilt im gesamten Internet und natürlich auch für Pinterest. Erfahren Sie, welche Änderungen für alle, die Pinterest strategisch nutzen, wichtig sind.

Pinterest Änderungen 2018 & was Sie jetzt tun sollten

#1 Folge Feed

Der Folge Feed wurde Anfang des zweiten Quartals 2018 eingeführt und sollte mittlerweile sowohl mobil als auch am Desktop in allen Profilen verfügbar sein.

Mit Klick auf das Symbol kommen Sie auf einen Feed, der Ihnen nur die Pins von den Nutzern zeigt, denen Sie auch folgen. Die Reihung dieser Pins ist nicht zufällig oder durch den Algorithmus zusammengestellt, sondern nach Aktualität.

Pinterest Folge Feed

Dieser Feed wurde von Pinterest wegen vieler Useranfragen eingeführt.

Was bedeutet das für Unternehmen & Blogger, die Pinterest strategisch nutzen?

In den vergangenen anderthalb Jahren war es weniger wichtig, wann die Pins veröffentlicht wurden. Das ändert sich durch den Folge Feed nun wieder. Ebenso sollten Sie nicht einen Pin zeitgleich auf mehrere Boards pinnen, da Sie sonst den Folge Feed spammen.

Geben Sie Ihrer Zielgruppe lieber verschiedene Bilder zur Auswahl und verteilen Sie das Pinnen eines Pins auf unterschiedliche Boards auf einen längeren Zeitraum.

#2 Das Profil Cover

Seit kurzem haben Business Accounts über den generellen Informationen des Profils ein Profil Cover. In diesem Cover können Sie unter drei verschiedenen Varianten wählen:

  1. Ihre neuesten Pins
  2. Ihre neueste Aktivität
  3. eines Ihrer öffentlichen Boards

Pinterest möchte Unternehmen damit mehr Kontrolle über ihren Auftritt geben.

Pinterest Cover

So stellen Sie das Profil Cover ein:

  1. Klicken Sie rechts oben auf das graue Bleistift-Symbol.
  2. Wählen Sie die gewünschte Variante per Klick aus.

Welche Variante sollten Sie für das Profil Cover wählen?

Die Variante „neueste Pins“ und „neueste Aktivität“ sollten Sie nur dann wählen, wenn Sie hauptsächlich eigene Inhalte pinnen. Denn das Profil Cover gehört zu Ihrer Visitenkarte. Im Profil sollte auf einen Blick ersichtlich sein, um welche Themen sich Ihr Pinterest-Account dreht. Mit den beiden Einstellmöglichkeiten laufen Sie Gefahr, für fremde Pins Werbung zu machen. Besonders wichtig ist das, wenn Sie fast ausschließlich Pins mit Text verwenden.

Diese neue Funktion dient weniger der Orientierung in Ihren Inhalten wie zum Beispiel die Schaufenster, sondern mehr dem Branding. Wählen Sie daher eine Pinnwand dafür aus, die Ihr Corporate Design transportiert.

auch interessant:  Die eine Sache, die Sie auf Facebook probieren sollten

Natürlich können Sie für das Profil Cover auch eine eigene Pinnwand erstellen! Dorthin pinnen Sie genau die Pins, die Sie gezeigt haben möchten.

#3 Betrachter pro Monat

Seit der Umstellung auf die Profil Cover, wurde auch die Anzeige der Follower versteckt und stattdessen die Zahl der Betrachter pro Monat prominent platziert.

Was bedeuten Betrachter pro Monat?

Die Zahl der Betrachter pro Monat zeigt, wie viele Nutzer in den letzten Tagen Ihre Pins gesehen haben. Sie sagt nichts aus über die wichtigste Pinterest-Kennzahl – nämlich den Traffic, den Sie über Pinterest generieren.

Was Sie also für sich tracken sollten, sind die monatlichen Klicks, die Ihnen Pinterest beschert, welche Verweildauer die Nutzer auf Ihrer Webseite haben und wie viele Seiten sie sich angesehen haben.

Die Betrachter pro Monat gehen aber wesentlich von der Frage „Wie viele Follower haben Sie?“ weg, denn Follower sind auf Pinterest ja schon die längste Zeit sekundär.

Blogger sollten nun auf jeden Fall diese Zahl in ihr Mediakit aufnehmen, da sie durch die Vergleichbarkeit mit anderen Profilen nun mehr Aussagekraft bekommt. So lernen vielleicht auch Agenturen, die Kooperationen mit Bloggern anstreben, dass im Fall von Pinterest die Follower keine wichtige Kennzahl sind.

Wichtig für Kooperationen sollte jedoch sein, welchen Anteil am Gesamttraffic Pinterest bei Ihnen hat.

>>>Lesen Sie hier, warum die Betrachter pro Monat wenig aussagekräftig sind.

#4 Größe der Pins

Die Empfehlung der richtigen Bildgröße für Pinterest wurde ebenfalls mit Jahresbeginn geändert. Pinterest selbst gibt nun quadratisch bis 600×900 (also im Verhältnis 2:3) an. Mehr dazu und welche Erfahrungen es mit diesem Format gibt und auch Empfehlungen, finden Sie hier.

#5 Strategisch Pinnen

Mit der Einführung des Folge Feeds hat Pinterest auch eine klare Empfehlung veröffentlicht, wie Sie pinnen sollten.

Wann und wie Sie pinnen sollten

  • Die ersten 5 Pins, die Sie täglich pinnen, werden vom Algorithmus priorisiert. Der Tag beginnt für Pinterest um Mitternacht UTC. Das ist für den DACH-Raum zwei Uhr morgens. (Quelle) Anmerkung: diese Empfehlung wurde wieder aus den Best Practices entfernt!
  • Pinnen Sie Ihre eigenen Pins zuerst auf relevante Boards. Damit helfen Sie Pinterest, Ihre Pins richtig einzuordnen. Am Beispiel KaleidoCom mit dem Hauptthema Pinterest bedeutet das, dass die Pins auf unsere eigenes Board beziehungsweise auf die speziellen Pinterest-Boards gehen sollten. Pinnen Sie neue Pins also auf keinen Fall auf irgendwelche gemischten Gruppenboards!
  • Pinnen Sie wieder zu den Zeiten, zu denen Ihre Zielgruppe online ist. Das wird meistens morgens, mittags oder abends bzw. am Wochenende sein. So steigen Ihre Chancen, dass Ihre Pins im Folge Feed gesehen werden.
  • Pinnen Sie täglich und nicht nur einmal pro Woche alle Pins.
auch interessant:  Strategien aus Analytics ableiten

Entgegen von ein paar Gerüchten in diversen Gruppen, werden Sie für eine hohe Anzahl an Pins pro Tag vom Algorithmus nicht abgestraft.

#6 Ein Beitrag – mehrere Pins

Wie schon in der Vergangenheit sollten Sie für einen Beitag mehrere Pins mit verschiedenen Grafiken erstellen. Wandeln Sie hierfür beispielsweise Überschriften ab oder nutzen Sie andere Fotos. Ändern Sie auch die Beschreibung am Pin ab.

So steigen Ihre Chancen, dass Ihre Pins verbreitet werden, da unterschiedliche Texte und Bilder auch unterschiedliche Menschen ansprechen.

#7 Setzen Sie auf Trends

Pinterest ist ein saisonales Medium. Das bedeutet, dass bestimmte Inhalte starken Schwankungen in Reichweite und Klicks liegen. Logisch! Denn Sie werden kaum im November nach Bikinimode suchen – außer Sie fahren über Weihnachten in die Karibik.

Nutzen Sie den kostenlosen Pinterest Planer für neue Boardideen für Trends, Feiertage und saisonale Inhalte.

#8 Organisieren Sie Ihre Boards

Jetzt ist die Zeit, um Ihre Pinnwände wieder einer genauen Prüfung zu unterziehen! Haben alle Boards aussagekräftige Bezeichnungen mit Keywords? Haben alle Pinnwände eine gute Beschreibung? Wenn nein, sollten Sie diesen Beitrag über Boards, die Follower erhalten, lesen.

#9 Verlinkung & Webseite

Jeder Ihrer Pins sollte auf Ihre Webseite verlinkt sein. Ebenso wie bei Google wird es auf für Pinterest immer wichtiger, wie gut Ihre Seite selbst ist. Prüfen Sie also, ob Ihre Webseite folgende Kriterien erfüllt:

  • schnelle Ladezeiten
  • mobile Optimierung (85% nutzen Pinterest über ihr Handy!)
  • keine 404-Fehler, sondern vernünftige Umleitungen. Denken Sie daran, dass Nutzer die Möglichkeit haben, Pins zu melden.
  • Vermeiden Sie Pop-ups schon beim Seiteneintritt – besonders in der mobilen Variante.

Welche dieser Punkte haben Sie schon umgesetzt? Welche müssen Sie noch angehen? Verraten Sie uns diese doch in einem Kommentar!

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrer Pinterest-Strategie oder möchten professionelle Begleitung bei der Umsetzung? Nutzen Sie dafür doch das Pinterest-Coaching und holen Sie sich effiziente Hilfe vom Profi!

Laptop mit Pinterest Logo