Aktualisiert: 30. Januar 2024


Bei Facebook, Twitter und Instagram wird der Erfolg oft anhand der Kennzahl Fans oder Follower gemessen. Warum auf Pinterest Follower nicht nötig sind, sondern was stattdessen wichtig ist, erfährst du hier.

Pinterest hat aktuell weltweit mehr als 450 Millionen aktive Nutzer – Tendenz steigend! Die größten Zuwachsraten hat das Netzwerk außerhalb der USA. In Deutschland gibt es circa 15 Millionen und im gesamten deutschsprachigen Raum 17 Millionen.

Darum solltest du dich, wenn du eine Webseite oder einen Blog betreibst, mit Pinterest auf jeden Fall auseinandersetzen. Denn Pinterest bringt dir kostenlosen Traffic und kann als Referrer schnell vor Facebook liegen, wenn man es richtig macht.

Pinterest ist eine Suchmaschine, daher sind Follower nicht nötig

Vergleiche Pinterest nicht mit Facebook, Twitter oder Instagram, sondern vergleiche es besser mit Google. Denn Pinterest ist eine (Bilder-)Suchmaschine, die in ihrer Arbeitsweise immer genauer wird.

Nimm die schönen Bilder von Instagram und paare sie mit der Suchmaschine Google und du erhältst Pinterest.

Wenn Instagram und Google ein Baby hätten, wäre das Pinterest. (Barbara Riedl)

Das Wachstum von Pinterest bedeutet nicht nur mehr Nutzer, sondern auch mehr Möglichkeiten, wie du deine Zielgruppe erreichst.

Pinterest entwickelt sich immer mehr zu einem mächtigen Tool, das sogar on- und offline verbindet.

Nun, da du weißt, dass Pinterest kein klassisches Social Media, sondern eine Suchmaschine ist, hast du schon den ersten Schritt zum erfolgreichen Pinterest-Account gemacht.

Die 5 wichtigsten Dinge für deinen Erfolg auf Pinterest

#1 Business Account

Melde dich für einen Business-Account an. Es ist kostenlos und bietet Vorteile, die du mit dem privaten Profil nicht nutzen kannst. Die beiden wichtigsten sind:

  1. Du hast Zugriff auf die Pinterest Analytics.
  2. Du kannst Rich Pins beantragen.

Für beides musst du nur deine Webseite verifzieren und die Metadaten freigeben, dann kommst du in den vollen Genuss der Power von Pinterest.

#2 Gute Inhalte

Pinterest lebt von (guten) Bildern. Einerseits sollte deine Webseite pinnbare Inhalte haben – das inkludiert den Einsatz eines Pin it-Buttons bei allen Bildern – andererseits solltest du selbst gute Inhalte erstellen, die gerne geteilt werden. Hier findest du eine Anleitung, wie du gute Pins gestaltest.

Qualitativ hochwertige Bilder und gute Texte sind essenziell für Ihren Erfolg. Mehr als 80 % der Nutzer kommen über das Handy und somit müssen die Bilder und Grafiken mit Texten auch für diese Endgeräte optimiert sein.

#3 Regelmäßigkeit

Der Algorithmus von Pinterest erkennt, ob du nur ab und an, oder regelmäßig pinnst. Darum solltest du täglich Pins teilen! Dafür musst du aber nicht täglich online sein, sondern kannst deine Pins bequem über den Pinterest Scheduler vorplanen. Auch externe Tools können das Pinnen für dich übernehmen. Das gängigste Programm dafür ist Tailwind (Affiliate-Link).

#4 Keywords

Mit dem Wissen, dass Pinterest eine Suchmaschine ist, verstehst du sicher, dass Keywords – also Schlagwörter – auf Pinterest zu den wichtigsten Dingen gehören. Mach dir für die Begriffe, für die du gefunden werden möchtest, eine Liste und setze diese Worte hier ein:

  • In deiner Profilbeschreibung,
  • in deinen Board-Beschreibungen und
  • in deinen Pin-Beschreibungen.

Einen ausführlichen Beitrag zu Keywords findest du hier. Diese Schlagwörter sind essenziell, denn andere Nutzer finden deine Inhalte darüber.

#5 Geduld

Wer glaubt, auf Pinterest komme der Erfolg über Nacht, der hat sich für den falschen Kanal entschieden.

Denk hier wieder an Google: auch da bist du nicht nach kurzer Zeit auf der ersten Seite der Suchergebnisse (manchmal sogar nie), doch, wenn du es geschafft hast, kannst du erwarten, dass du darüber regelmäßig Klicks bekommst.

So ist es auch auf Pinterest!

Es kann schon auch mehr als sechs Monate dauern, doch dann kommen stetig neue Besucher auf deine Webseite. Denn deine schönen Pins verschwinden nicht im Nirwana des Internets, sondern sind langlebig und können auch nach Monaten und Jahren Klicks erzeugen.

Du willst mehr über Pinterest erfahren? Dann trage dich einfach hier zum E-Mail-Kurs ein und erhalte so Expertentipps bequem in dein Postfach!