Pinterest in der Virtuellen Assistenz 1
Die Virtuelle Assistenz wird im deutschsprachigen Raum immer präsenter. Wenn man einmal über den großen Teich schaut, sind Virtuelle Assistenten in den USA bereits seit 6-7 Jahren völlig normal. Im europäischen Raum hingegen gibt es seit kurzem immer mehr VAs, die auch Pinterest als Service anbieten. Sascha Feldmann, Gründer der digitalfrei Akademie gibt Tipps für angehende Virtuelle Assistenten.

Pinterest als Service in der Virtuellen Assistenz

Seit gut 2 Jahren erfährt der Begriff ,,Virtuelle Assistenz” (=VA) auch in der DACH-Region deutlich an Bekanntheit.

Was ist eine Virtuelle Assistenz?

Um in den heutigen Blogartikel einzusteigen, möchte ich erst einmal erklären, was das Phänomen Virtuelle Assistenz überhaupt ist. Ein Virtueller Assistent ist jemand, der Unternehmern oder Selbstständigen wie Bloggern dabei hilft, sie von Aufgaben zu befreien.

Nehmen wir mal an, ein Blogger liebt es über bestimmte Themen zu schreiben. Der Blogger muss natürlich dafür sorgen, dass er Traffic auf seine Webseite bekommt.

Hier kommt jetzt der Virtuelle Assistent ins Spiel.

Der Blogger hat höchstwahrscheinlich keine Ahnung was Pinterest ist. Der Virtuelle Assistent kümmert sich jetzt komplett um das Pinterest Management des Bloggers und wird entsprechend vergütet.

Das ist jetzt nur ein Beispiel von vielen, wo Virtuelle Assistenten zum Einsatz kommen.

Viele Menschen möchten gerne unabhängiger und freier ihrer Arbeit nachgehen. Sie haben einfach keine Lust mehr auf den typischen 9-5 Job. Gerade deswegen ist die Virtuelle Assistenz auch bei Müttern sehr beliebt. Sie können sich ihre Zeit frei einteilen und selber entscheiden, wann sie ihre Arbeit erledigen. So können sie eine Pause einlegen, wenn die Kinder zu Schule müssen und danach einfach weiter arbeiten.

In welchem normalen 9-5 Job geht das schon?

Im heutigen Artikel möchte ich daher darauf eingehen, wie Sie Pinterest als Service in der Virtuellen Assistenz anbieten können, welche Aufgaben Sie erwarten, was für ein Einkommen Sie verlangen können, wie Sie Ihr Pinterest Service promoten und welche Tools Sie einsetzten können.

Pinterest als Service – die Betreuung eines fremden Pinterest Accounts

Wie schon erwähnt, haben Sie als VA die Möglichkeit deine Arbeitszeit freier zu gestalten. Und dies können Sie auch, wenn Sie Pinterest als Service anbieten.

Wie Sie sicherlich wissen, ist Pinterest kein Social Media Netzwerk wie etwa Facebook oder Instagram. Pinterest ist eine Suchmaschine. So wie Google. Nur schöner!

Das Ziel von Menschen die Pinterest für ihr Unternehmen nutzen, ist es, ihren Webseitenseitentraffic zu steigern. Deshalb sind Blogger und Unternehmer sehr daran interessiert, Pinterest als Traffic-Plattform zu nutzen.

Über Facebook oder Instagram wird es immer schwerer Traffic aufzubauen. Gerade weil die Plattformen sehr viel Geld verlangen wenn es um Werbung geht. Organisch Traffic zu generieren ist daher sehr schwer geworden.

Pinterest möchte mit der Plattform natürlich auch Geld verdienen. Deswegen kann man auch über Pinterest Werbung schalten. Diese ist allerdings noch sehr günstig. Aber auch organisch kann man weithin sehr gute Ergebnisse erzielen.

Viele Unternehmer haben Pinterest auch weiterhin noch gar nicht auf dem Radar. Deswegen besteht für Sie dort eine große Chance darin, diesen Unternehmern Pinterest vorzustellen und Ihre Dienstleistung schmackhaft zu machen.

Welche Aufgaben hat die Pinterest VA?

Als Pinterest VA helfen Sie Ihrem Kunden dabei, sein sein Pinterest Profil zu managen. Durch die tägliche Arbeit soll der Account wachsen und damit auch der Traffic den Ihr Kunde bekommt. Denn nur mit dem Traffic zu seiner Webseite kann er Geld verdienen.

Dies hier sind ein paar Aufgaben, die auf Sie zukommen könnten:

  • Business-Account anlegen
    Ihr Kunde wird einen Business-Account benötigen. Ein Business-Account unterscheidet sich von einem normalen Account. Diesen Account werden Sie anlegen müssen.
  • Design der Pins
    Pinterest besteht aus Pins. Diese Pins erstellen Sie nach den Vorstellungen Ihres Kunden. Dafür müssen Sie nicht unbedingt Photoshop erlernen. Tools wie Canva erleichtern hier die Arbeit. Sollten Sie kein Händchen für Design haben, können Sie sich mit Designern vernetzen. Der Designer übernimmt die Gestaltung der Pins und Sie das Management des Accounts.
  • Bildbeschreibungen schreiben
    Pinterest ist eine Suchmaschine. Und genau wie Google analysiert Pinterest die Pins anhand der Bildbeschreibung. Die Bildbeschreibungen müssen gefunden werden und benötigen daher die richtigen Keywords. Vor jeder Bildbeschreibung solltest du eine Keywordrecherche durchführen. Denn nur mit den richtigen Keywords wird der Pin auch gefunden und steigt in den Suchergebnissen.
  • Pins Planen
    Pro Tag werden immer mehrere Pins gepostet. Je nachdem was Ihr Kunde möchte und Sie ihm empfehlen, können Sie schlecht für jeden Kunden manuell posten. Für Pinterest gibt es daher das Tool Tailwind. Mit Tailwind können Sie die Pins automatisiert posten. So können Sie z. B. einen kompletten Monat vorarbeiten und die Pins werden gepostet, obwohl Sie nicht täglich daran arbeiten.
  • Gruppenboards beitreten
    Auf Pinterest gibt es zu verschiedenen Themen sogenannte Gruppenboards. Diese Pinnwände eignen sich hervorragend dafür, die Pins Ihres Kunden zu teilen. Ihre Aufgabe besteht darin, entsprechende Gruppenboads zu finden und die Pins zu teilen.
  • Monatliche Analysen
    Jeder Unternehmer muss seine Zahlen im Griff haben, denn nur dann weiß er wo er ansetzen muss, um sich zu verbessern. Ihre Aufgabe besteht darin, diese Analysen aufzubereiten und zu präsentieren.
  • Strategie planen
    Ihr Kunde hat vermutlichen keinen Schimmer von Pinterest. Sie sind daher dafür verantwortlich die richtige Strategie mit ihm zu entwickeln. Wie viele Pins pro Tag, wie soll das Design sein usw.
  • Ad Kampagnen
    Pinterest bietet seit ein paar Monaten an, Werbung zu schalten. Arbeiten Sie sich da unbedingt ein! Denn Werbepins werden jetzt vor den normalen Pins in den Suchergebnissen angezeigt. Selbst wenn all die anderen Aufgaben nichts für Sie sind, können Sie sich auch nur auf Promoted Pins spezialisieren. Genau so machen es viele VAs bei Facebook.
auch interessant:  Was Sie im Frühling pinnen sollten

Es gibt eine Menge Dinge, die Sie als Pinterest VA verstehen, anwenden und anbieten sollten!

Wie viel können Sie als Pinterest VA verdienen?

Wie sagt man so schön? Es kommt drauf an …

Ein Pinterest Service eignet sich hervorragend dazu, um Preis-Pakete anzubieten. Es ist schwierig pro Stunde abzurechnen. Daher überlegen Sie sich gut, wie Sie Ihre Pakete zusammen stellen.

In einem Basic Paket kann zum Beispiel inkludiert sein:

  • Business Account Setup
  • 30 Pins pro Tag
  • Design der Pins

In einem größeren Paket kann inkludiert sein:

  • Business Account Setup
  • 60 eigene und 30 fremde Pins
  • Design der Pins
  • monatlicher Report
  • Pin-Beschreibung

Die Beispiele zeigen, wie man Pakete zusammen setzen kann. Der Inhalt der Pakete kann natürlich angepasst werden. Der Stundensatz, den Sie für die Berechnung heranziehen, kann je nach Expertise zwischen 30 EUR und 60 EUR netto liegen. So können Sie ja beispielsweise auch nur den Bereich Pinterest Ads abdecken und das verlangt schon deutlich mehr Wissen, als das reine Sammeln von Pins.

Wie machen Sie auf Ihre Dienstleistung aufmerksam?

Nachdem Sie sich entsprechende Skills zum Beispiel in der digitalfrei Akademie und weiterführend in einem Workshop von Kaleidocom angeeignet haben, müssen Sie auch irgendwie sichtbar werden. Was bringt es, wenn Sie der beste Pinterest Experte sind, aber niemand findet Sie?

Wie Sie Ihren Expertenstatus sichtbar machen

  • Die Webseite
    Eigentlich klar oder? Erstellen Sie sich eine kleine Webseite, auf der Sie sich vorstellen und Pinterest Management als Service anbietest. Überzeugen Sie die Besucher von Ihrer Expertise und zeigen Sie Ihnen gleich Ihre Preis-Pakete. Scheuen Sie sich nicht, die Preise auf Ihrer Webseite zu veröffentlichen. Das Veröffentlichen der Preise hat einen großen Vorteil: Haben Sie Lust mit Leuten zu reden, die gar nicht bereit dazu sind, Ihre Preise zu bezahlen? Ich nicht. Deswegen sollten Sie immer Preise auf der Webseite angeben. Denn nur dann melden sich Leute, die bereit sind, das zu zahlen, was Sie auch verdienen möchten.
  • Eigener Pinterest Account
    Der eigene Pinterest Account ist die beste Methode um zu zeigen, was Sie können. Ihre potenziellen Kunden können Ihr Pinterest Profil begutachten und Sie kannst ihnen auch noch Zahlen liefern. Denn Sie sollten schon Beispiele liefern können, bevor Sie Pinterest als Service anbieten. Dazu kommen wir noch einmal am Ende des Artikels.
  • Social Media
    Nutzen Sie trotzdem die Social Media Kanäle wie Facebook oder Instagram, um auf sich aufmerksam zu machen. Verstricken Sie sich aber nicht in zu vielen. Nutzen Sie vielleicht nur einen weiteren zu Pinterest. Denn Sie können nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Lieber auf 1-2 Kanäle konzentrieren und das richtig gut machen, anstatt überall zu sein und das dann nur halbherzig machen, weil Sie nicht genügend Zeit haben, um alles zu bedienen.
  • Werbung schalten
    Sie können auch Werbung schalten. Auch hier müssen Sie wieder herausfinden, wo Ihre Kunden unterwegs sind. Google, Instagram, LinkrdIn usw.
  • E-Mail-Liste
    Sie sollten absolut versuchen eine E-Mail-Liste aufzubauen. E-Mail-Listen sind unabhängig von allen anderen Kanälen. Während Facebook z. B. jeden Tag etwas ändert und Ihnen damit das Genick brechen kann, sind Sie mit Ihrer Liste unabhängig. Überlegen Sie daher, wie Sie sich eine Liste an Kunden aufbauen können. Das benötigt Zeit, ist es aber auf jeden Fall wert.
auch interessant:  Das sollten Sie im Winter pinnen

Welche Tools braucht eine Virtuelle Assistenz für Pinterest?

Ein paar Empfehlungen für Tools und Ressourcen, die Ihnen helfen Zeit zu sparen und die Kundenaccounts effektiv und effizient zu betreuen:

Fazit:
VAs werden immer beliebter und die Dienstleistungen immer umkämpfter. Daher sollten Sie schnell herausfinden, auf welche Dienstleistung Sie sich spezialisieren. Pinterest ist dafür hervorragend geeignet. Es gibt nämlich noch nicht so viele gut ausgebildete Pinterest VAs, die wirklich Ahnung haben. Geben Sie doch einfach mal bei Google „Pinterest Management“ ein, und schauen Sie, wie viele Ergebnisse davon zu deutschsprachigen VAs führen.

Um Pinterest als Dienstleistung anbieten zu können, müssen Sie wissen, was Sie tun. Und das können Sie nur, wenn Sie Erfahrung sammeln.

Ein Kunde würde Sie niemals engagieren, wenn Sie ihm nicht bereits erfolgreiche Beispiele zeigen können.

Versuchen Sie daher am Anfang Testimonials zu gewinnen. Spielen Sie dabei sofort mit offenen Karten und sagen Sie, dass Sie sich in das Thema einarbeiten und Ihre Hilfe anbieten. Bilden Sie sich immer weiter und investieren Sie vor allem am Anfang in eine Ausbildung, wie zum Beispiel in einen Pinterest Online Workshop.

So sammeln Sie Erfahrung und können es späteren Kunden als Referenz zeigen.

So wie Pinterest nicht von heute auf morgen Ergebnisse bringt, werden auch Sie Zeit brauchen, um die Fähigkeiten zu erlernen, fremde Accounts zu betreuen. Am Ende wird es sich definitiv auszahlen!

Pinterest in der Virtuellen Assistenz 2 Sascha Feldmann ist der Gründer von DIGITALFREI. Mit dem Blog und Podcast bietet Sascha den VAs und Freelancern eine Anlaufstelle. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Community zu gründen, die sich gegenseitig unterstützt.

Gerade für Anfänger sind die wertvollen Artikel auf dem Blog und die inspirierenden Geschichten im Podcast sehr hilfreich. Mit regelmäßigen offline Veranstaltungen und einer Akademie, wo VAs und Freelancer technisches Know-How beigebracht bekommen, rundet Sascha sein Angebot an Hilfestellungen ab. Hier geht es zum Blog von Sascha: digital-frei.de

 

Pinterest in der Virtuellen Assistenz 3