Letzte Aktualisierung:

Pinterest Traffic in Google Analytics verstehen 1
Wissen Sie, welche Pins wirklich Traffic auf Ihre Webseite bringen? Nachdem Pinterest oft Wochen oder sogar Monate braucht, bis ein Pin gereift ist, ist dies nicht so schnell auszumachen. Wir zeigen, wie Sie die Zahlen in Google Analytics richtig interpretieren.

So sehen Sie den Pinterest Traffic in Google Analytics

Pinterest Traffic kann sehr volatil sein. Das bedeutet, dass er oft auch einer gewissen Saisonalität unterliegt. Nachdem Pinterest kein so schnelllebiges Medium wie Twitter oder Facebook ist, sind Schwankungen auch oft nicht auf Dinge zurückzuführen, die Sie vor kurzem gemacht haben. Vielmehr kann ein Rückgang oder eine Steigerung mit Pins zusammenhängen, die Sie vor Monaten gepinnt haben.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie Google Analytics schon seit längerem benutzen, sodass Sie auch Zahlen aus der Vergangenheit ansehen können.

Welche Seiten haben den meisten Traffic von Pinterest?

Klicken Sie hierfür auf Akquisition – Soziale Netzwerke – Netzwerkverweise

So sehen Sie, welche Seiten am öftesten im eingestellten Zeitraum über Pinterest aufgerufen wurden. Mit der Einstellung der letzten 12 Monate und der Datenansicht nach Wochen bekommen Sie auch eine aussagekräftige Grafik für eine Trend.

Trendgrafik Pinterest Traffic

Welche Pins bringen den meisten Traffic?

Behalten Sie die Einstellung der Zeitspanne und die Wochenansicht bei und gehen Sie auf Akquisition – Alle Zugriffe – Verweise. Dort sehen Sie wahrscheinlich mehrere Pinterest-Domains angezeigt, weil Pinterest im Frühjahr 2017 eine deutsche Domain eingeführt hat (darum sehen Sie in der gezeigten Grafik auch eine auffällige Änderung im April). Gehen Sie die verschiedenen Verweise einzeln durch.

Wenn Sie auf einen Verweis klicken, erscheint eine Liste mit unterschiedlichen Pin-URLs.

Die Zeile mit keinem speziellen Pin, sondern dem Zeichen „/“ steht für Zugriffe über den Smartfeed.

Identifizieren Sie nun die Pins, die Ihnen die meisten Zugriffe gebracht haben. Wenn Sie ein Ziel in Google Analytics definiert haben, können Sie so auch herausfinden, welcher Pin für dieses Ziel am besten konvertiert.

Ein Beispiel: Sie haben in jedem Blogpost eine Newsletteranmeldung eingebaut. Setzen Sie in Google Analytics die erfolgte Newsletter-Anmeldung als Ziel und Sie sehen dann hier in den Zahlen, welche Pins dafür am besten geeignet waren.

Notieren Sie sich die Top 25 Pins, die Ihnen die meisten Zugriffe gebracht haben und versuchen Sie Muster zu erkennen. Unterliegen die Inhalte des Pins einer gewissen Saisonalität oder haben die Pins Gemeinsamkeiten wie Farben, Motive etc.

Daraus können Sie ableiten, was für Ihre Zielgruppe gut funktioniert und Ihnen Klicks auf Ihre Seite bringt.

Wenn Sie Spitzen in den Zugriffszahlen sehen, können Sie so auch herausfinden ob ein einzelner Pin dafür verantwortlich war oder mehrere.

auch interessant:  Pinterest für Etsy-Verkäufer

Wer hat die erfolgreichsten Pins gepinnt?

Nachdem nicht nur Sie selbst, sondern auch andere Ihre Pins pinnen, ist es wichtig zu erfahren, wer für den ganzen schönen Traffic verantwortlich ist. Prüfen Sie bei Ihren erfolgreichsten Top 25 Pins den Pinner. Dafür klicken Sie auf das Pfeilzeichen neben der Pin-URL.

Pin URL prüfenDamit landen Sie auf Pinterest und sehen so, ob Sie selbst oder jemand anders den Pin gepinnt hat, der Ihnen die Zugriffe gebracht hat. Wenn Sie auf einer Fehlerseite landen, liegt es daran, dass der Pin auf einem geheimen Board gespeichert ist.

Welche Schritte können Sie nun setzen?

All die Zahlen machen nur dann Sinn, wenn Sie daraus für sich weitere Strategien und ableiten und Dinge festsetzen, die Sie machen möchten. Das kann einerseits „mehr von guten Inhalten“ sein, andererseits finden Sie so vielleicht auch heraus, was Sie ändern sollten.

Ein paar Vorschläge:

  • Die besten Pins sind identifiziert. Welche bestehenden Inhalte kann ich ähnlich aufbereiten und welche neuen Inhalte sollte ich erstellen?
  • Erstellen Sie neue Grafiken für die bestehenden guten Inhalte mit hohen Klickzahlen.
  • Welche Gruppenboards passen noch bzw. finde ich neue Gruppenboards, wo die guten Inhalte passend sind?
  • Wer waren die Pinner, die mir die meisten Zugriffe gebracht haben? Gibt es eine Möglichkeit mit denen zusammenzuarbeiten?

Pinterest & Google Analytics für Zahlenfetischisten

Wenn Sie das Automatisierungstool Tailwind nutzen, postet dieses jeden Pin technisch gesehen als neuen Pin. So kann es schwierig sein, die einzelnen Pins zu tracken.

Mit dem Campaign URL Builder können Sie den einzelnen Links UTM-Parameter hinzufügen und so einfacher die einzelnen Pins zuordnen. Sie erfassen dabei mit benutzerdefinierte URLs Kampagnendaten, die die Gesamteffizienz auswerten lassen.

Für Pinterest benötigen Sie da einen Tracking Code für jeden Pin. Unterschiede zwischen unterschiedlichen Pingrafiken können Sie damit ebenso in den Google Analytics sichtbar machen.

Schritt 1 – UTM Code für Pinterest erstellen

  1. Rufen Sie den Campaign URL Builder auf und überlegen Sie sich, nach welchem System Sie zukünftig tracken möchten. Am besten notieren Sie sich die einzelnen Parameter in einem separaten Dokument, damit Sie immer wissen, was Sie verwenden müssen. Denn achten Sie unbedingt dabei auf die Schreibweise, denn hier reagiert selbst Groß- und Kleinschreibung!
  2. Kopieren Sie die URL, die Sie für den jeweiligen Pin benötigen in das Feld.
  3. Tragen Sie ins Feld Campaign Source Pinterest ein.
  4. Tragen Sie ins Feld Campaign Medium Social ein.
  5. Im Feld Campaign Name schreiben Sie am besten etwas, das aussagekräftig ist.
  6. Das Feld Campaign Term müssen Sie nicht ausfüllen, denn es wird meist nur für die Google Ads Keywords verwendet.
  7. Bei Campaign Content tragen Sie beispielsweise die Bezeichnungen für Ihre unterschiedlichen Grafiken ein.
  8. Aus dem Feld, wo die neue, verlängerte URL dann generiert wurde, kopieren Sie diese dann einfach heraus und posten Sie in Ihrem Pin.
auch interessant:  Richtig pinnen - so geht's

Pinterest Traffic in Google Analytics verstehen 2
Das Beispiel am Bild ist die URL für diesen Beitrag. Dabei steht der Campaign Name für die überarbeitete Version und der Campaign Content für ein bestimmtes Layout. Wenn es für diesen Beitrag aus dem September 2019 drei verschiedene Pingrafiken gibt, dann bekommt jede Grafik im Campaign Content eine eigene Bezeichnung. So kann einfach nachvollzogen werden, welche Grafik besser funktioniert.

Schritt 2 – Daten in Google Analytics auswerten

Nach einiger Zeit können Sie Ihre Daten dann bequem auswerten.

Gesamten Traffic einsehen

Gehen Sie dazu im Google Analytics Menü auf Akquisition > Kampagnen > Alle Kampagnen. Dort finden Sie dann alle Zugriffe über die jeweilige Pinterest-Kampagne im eingestellten Zeitraum.

Pinterest Traffic in Google Analytics verstehen 3

Wenn Sie Tailwind verwenden, dann ist auch dort das Ergebnis der Smart Loops angeführt!

Wie hat Pinterest im Vergleich zu anderen Kanälen abgeschnitten?

Bleiben Sie im Menüpunkt Alle Kampagnen. Wenn Sie analysieren möchten, welche Kanäle den meisten Traffic auf diese Kampagne gebracht haben, klicken Sie auf die Kampagne und Google Analytics zeigt Ihnen die unterschiedlichen Kanäle. In der Gegenüberstellung können Sie die unterschiedlichen Zahlen bezüglich Verweildauer, Absprungrate oder auch Seiten pro Sitzung vergleichen.

Welcher Pin hat den meisten Traffic gebracht?

Klicken Sie auf Akquisition > Kampagnen > Alle Kampagnen > Pinterest. Sie sehen oben einen kleinen Button mit der Aufschrift Sekundäre Dimension. Klicken Sie darauf und wählen Sie Anzeigeninhalt.

Nach dem Klick sehen Sie, wie die einzelnen Pins abgeschnitten haben. Vergleichen Sie Nutzerzahlen als auch die Verhaltensmetriken wie Absprungrate oder Verweildauer, um zu sehen, wie sich die Nutzer bei einzelnen Pins verhalten.

Welche Entscheidungen können Sie anhand dieser Zahlen treffen?

Sie können damit wunderbar unterschiedliche (z.B. nach Jahreszeit) Kampagnen vergleichen. Mit der Zeit kann Ihnen das helfen, Ihre Kampagnen zielgruppenorientierter und auf das Medium passgenau zu erstellen. Aber auch Split-Tests einzelner Grafiken sind hier perfekt ablesbar.

Sie möchten mehr über Pinterest erfahren? Dann entscheiden Sie sich für ein maßgeschneidertes Pinterest-Coaching, das Sie in genau dem Tempo, das Sie brauchen, mit Leichtigkeit ans Ziel bringt! Wir bauen Ihren Account gemeinsam auf. Und dann bringt auch Ihnen Pinterest tonnenweise Traffic.

 

Pinterest Traffic in Google Analytics verstehen 4