Aktualisiert: 30. Januar 2024


Wenn du ein Pinterest-Anfänger bist, ist es wichtig, die Grundlagen zu verstehen, um das Beste aus dieser inspirierenden Plattform herauszuholen. Du fragst dich vielleicht, was du überhaupt auf Pinterest pinnen sollst und wie du es am besten für deine Bedürfnisse nutzen kannst. In diesem Beitrag findest du wertvolle Tipps und Tricks, wie du richtig pinnen kannst.

Richtig pinnen für Anfänger – 5 Tipps

Für deinen Erfolg auf Pinterest ist es entscheidend, einige grundlegende Regeln zu beachten, um auf Pinterest als verlässlicher und qualitativer User wahrgenommen zu werden. Dies wird dir letztendlich dabei helfen, eine größere Reichweite für deine eigenen Inhalte zu erzielen.

#1 Pinne nicht alles

Bevor du wild drauflos pinnst, beachte die wichtigsten Kriterien für einen guten Pin:

  • Qualität des Bildes: Achte darauf, dass die Bilder oder Grafiken, die du pinnst, von hoher Qualität sind. Schlechte Bildqualität mindert die Attraktivität deines Pins.
  • Aussagekräftige Beschreibung: Pinne nur, wenn der Pin eine aussagekräftige Beschreibung hat oder ergänze sie selbst. Eine gute Beschreibung ist entscheidend, da Pinterest eine Suchmaschine ist und Keywords wichtig sind.
  • Größe und Format: Wähle ausreichend große und vorzugsweise vertikale Bilder. Dies erhöht die Sichtbarkeit und Attraktivität deiner Pins.

#2 Pinne regelmäßig

Kontinuität ist der Schlüssel. Vermeide es, an einem Tag gar nichts zu pinnen und dann am nächsten Tag eine Flut von 100 Pins auf einmal zu setzen. Besser ist es, deine Pins gleichmäßig über die Woche zu verteilen. Automatisierungstools wie Tailwind können dir dabei helfen.

#3 Beschreibe deine Boards und Pins

Gib deinen Boards und Pins eine klare und präzise Beschreibung. Vermeide vage Ausdrücke wie „superschön“, „cool“ oder Ähnliches. Stattdessen sollten deine Beschreibungen relevante Keywords enthalten, da Pinterest eine Suchmaschine ist. Denke daran, dass eine gute Beschreibung dazu beiträgt, dass deine Pins von Suchmaschinen gefunden werden. 

#4 Organisiere deine Boards

Eine aufgeräumte Struktur ist entscheidend. Ordne deine Boards nach thematischen Bereichen und widme Zeit einer informativen Boardbeschreibung.

Nutze auch Boardcover, um deinem Profil ein professionelles Erscheinungsbild zu verleihen. 

#5 Prüfe die Links

Sicherheit geht vor. Überprüfe stets die Links hinter den Pins, insbesondere wenn du die Quelle nicht kennst. Beachte diese Punkte:

  • Prüfe, wenn du die Quelle noch nicht kennst, die Links hinter allen Pins.
  • Verwende nur funktionierende Links und verlinke auf Inhaltsseiten und nicht nur auf die URL eines Bildes.
  • Verlinke nicht auf URLs mit einer Weiterleitung, sondern immer auf die Ursprungsseite direkt.
  • Verwende keine verkürzten Links wie bit.ly oder Ähnliches. Die Gefahr besteht, dass dein Account deswegen sogar gesperrt wird.
  • Sollte der Link auf eine andere Webseite führen als beispielsweise im Bild angegeben, kann es sein, dass der Pin „gekapert“ wurde. Melde solche Pin als Spam.

Du willst erfahren, wie du Pinterest als Trafficbringer für dich einsetzen kannst? Dann hol dir einfach den kostenlosen E-Mail-Kurs und du bekommst damit die einfach umzusetzende Expertentipps bequem in dein Postfach.