Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine. Trotzdem ist es oft der Text, der darüber entscheidet, ob ein Pin funktioniert oder nicht. Mit herausragenden Pin-Titeln sorgen Sie dafür, dass Ihre Pins von den richtigen Menschen gefunden und geklickt werden.

Texten Sie wie ein Profi: Hier finden Sie die fünf Grundregeln und die sieben besten Techniken, um herausragende Pin-Titel zu schreiben von Anke Ernst.

So schreiben Sie herausragende Pin-Titel

Was sind Pin-Titel und warum sollten sie herausragen?

Klären wir erst einmal, was ein Pin-Titel überhaupt ist: der Titel am Pin oder der Titel des Pins?

Beides!

Sie könnten für beide Titel denselben Text verwenden. Aber Sie vertun dabei eine Chance. Die Pin-Titel haben nämlich unterschiedliche Funktionen.

Der Pin-Titel in der Grafik sollte das Interesse Ihrer Zielperson wecken. Texten Sie ihn daher so, dass diese neugierig wird und im besten Fall auf den Pin klickt. Wie Sie darüber hinaus einen perfekten Pin erstellen, erfahren Sie hier.

Tipp: Pinterest wird immer besser darin, auch den Text innerhalb der Grafik zu erkennen. Achten Sie auch deshalb darauf, dass dort Ihr Keyword vorkommt.

Der Titel des Pins sollte Ihren Pin in seinen Kontext platzieren. Statt also den Bildtext oder die Pin-Beschreibung zu wiederholen, bringen Sie zusätzliche Informationen unter. Dafür haben Sie bis zu 100 Zeichen Platz. Beachten Sie dabei, dass nur die ersten 30 im Feed sichtbar sind. Stellen Sie daher Ihr Keyword möglichst an den Anfang.

Spätestens an dieser Stelle sollten Sie Pinterest-SEO einsetzen. Denn Pinterest merkt durch diesen Pin-Titel, bei welcher Suchanfrage es Ihren Pin ausspielen sollte. Erfreulicher Nebeneffekt: Nutzer erhalten weitere Informationen über Ihren Pin.

5 Grundregeln für herausragende Pin-Titel

Herausragende Pin-Titel machen neugierig auf eine interessante Information. Ihre Zielperson wird den Pin-Titel lesen und sofort denken: „Das muss ich unbedingt wissen!“

Um einen solchen Pin-Titel zu schreiben, sollten Sie zunächst die wichtigsten 5 Grundregeln beachten:

  1. Versetzen Sie sich in Ihre Zielperson hinein. In welcher Situation befindet sie sich, bevor sie Pinterest aufruft, um nach Ihrem Pin zu suchen? Was gibt sie in die Suchmaske ein?
  2. Nutzen Sie Keywords und positionieren Sie sie möglichst an den Anfang des Pin-Titels. So können Nutzer und der Algorithmus das Wichtigste schneller erfassen.
  3. Fordern Sie zum Handeln auf. Ein wirkungsvoller Call-to-Action ist das A und O.
  4. Texten Sie strategisch. Der Pinterest-Algorithmus belohnt es, wenn er einen Pin inhaltlich genau zuordnen kann. Formulieren Sie den Pin-Titel also so, dass er zur Beschreibung Ihrer Boards passt.
  5. Halten Sie Ihr Versprechen. Ihr Pin-Titel sollte neugierig auf Ihren Content machen. Wenn die Nutzer aber nach dem Klick nicht die versprochenen Inhalte finden, sind sie schnell wieder weg. Eine hohe Absprungrate wird auch Google merken und Ihre Seite abstrafen.
auch interessant:  Hashtag Guide für Pinterest

Die 7 besten Techniken für herausragende Pin-Titel

Wenn Sie beim Texten Ihre Zielperson vor Augen haben, machen Sie schon vieles richtig. Betreiben Sie aber ruhig noch etwas Fein-tuning: Sie haben es nämlich mit Ihrer Zielperson auf Pinterest zu tun.

Pinterest-Nutzer planen gerne und wollen das Geplante auch umsetzen. Das bedeutet: Sie suchen nach konkreten Lösungen für ein Problem. Diese Suchintention können Sie optimal bedienen, indem Sie Pin-Titel nach Mustern formulieren, zum Beispiel Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Checklisten.

Dabei gibt es aber ein Problem. Kennen Sie das Phänomen, dass Dinge, die lange herumstehen, mit der Zeit unsichtbar werden? Irgendwann fällt Ihnen auf, dass diese Vase, die seit Jahren auf dem Regal steht, Ihnen eigentlich gleichgültig ist.

Genau das passiert mit Mustern für Pin-Titel, die ausgelutscht sind. Ich streite nicht ab, dass sie funktionieren. Sie fallen auch nicht negativ auf. Aber sie wirken auch schneller belanglos.

Wenn Sie schon 12.974 Mal gelesen haben, dass es nur „5 Schritte“ sind, um „das Problem des Jahrhunderts zu lösen“, dann sind Sie nicht alleine.

Nutzen Sie bewährte Muster, aber geben Sie ihnen einen persönlichen Twist! Das wird überraschen. Die Chancen steigen, dass Sie mit einem Klick auf Ihren Pin belohnt werden.

#1 Verwenden Sie Worte, die zu Ihrer Marke passen.

#2 Sprechen Sie die Menschen direkt an.

#3 Kommunizieren Sie klar und schnörkellos.

#4 Positive Formulierungen, Begriffe und Adjektive funktionieren besser als negative.

#5 Wenn Sie Zahlen verwenden (empfohlen!), verwenden Sie die Ziffern.

#6 Nutzen Sie Signal-Wörter. Solche Signal-Wörter bedienen die Suchintention . Zum Beispiel so:

„Ich will bei der Lösung meines Problems Zeit und Mühe sparen.“

  • automatisch
  • einfach
  • jetzt
  • Minuten
  • mühelos
  • schnell
  • sofort
  • Hacks
  • Tricks

„Um mein Problem zu lösen, will ich wenig Geld ausgeben.“

  • gratis
  • günstig
  • inklusive
  • kostenlos
  • risikofrei
  • sparen
  • verdienen

„Um mein Problem zu lösen, möchte ich überlegt vorgehen.“

  • Entscheidungen
  • Gewohnheiten
  • Ideen
  • Lektionen
  • schützen
  • Strategien
  • Techniken
  • Tools
  • wirkungsvoll

„Ich will mein Problem und dessen Lösung umfassend verstehen.“

  • definitiv
  • echt
  • ehrlich
  • Gründe
  • ultimativ
  • Wahrheit

„Ich will sicher sein, dass ich die beste Lösung für mein Problem finde.“

  • bewährt
  • „die besten“ (oder andere Superlative)
  • empfehlenswert
  • erfolgreich
  • erprobt
  • Experte, Expertin
  • führend
  • garantiert
  • nachmachen
  • perfekt
  • persönlich
  • Premium
  • professionell, Profi-Tipp
  • Studie
  • überzeugend
  • unschlagbar
  • viral
  • wichtig
  • „wie ich …“
auch interessant:  Pinterest - Sperre wegen Spam?

„Ich will Lösungen für mein Problem, die nicht jeder kennt.“

  • Alternativen
  • außergewöhnlich
  • erstaunlich
  • Geheimnis, geheim
  • großartig
  • herausragend
  • neu
  • packend
  • revolutionär
  • trotzdem
  • überraschend
  • unglaublich
  • verbessern
  • Vorteil

#7 4 Dinge, die Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie herausragende Pin-Texte schreiben möchten

  1. Wortspiele, Metaphern, Fremdwörter: Pinterest-User scannen. Kaum jemand bleibt an einem Pin hängen und überlegt wie in der Schule, „was der Autor einem sagen möchte“. Ihr Pin-Titel sollte innerhalb von Nanosekunden Interesse wecken.
  2. Keyword-Stuffing: Setzen Sie Ihre Keywords gezielt und elegant.
  3. Klick-Baiting, und sogar das Wort „klicken“. Denken Sie langfristig. Pinterest- und SEO-Strategien basieren darauf, dass Sie das Vertrauen der Nutzer und Algorithmen auf lange Sicht gewinnen.
  4. „Angst“ im weitesten Sinne: Würden Sie sich Pins merken, die Sie in einen Alarmzustand versetzen? Eher nicht. Vermeiden Sie in Ihren Pin-Titeln daher Worte wie „bereuen“, „nervig“ oder „niemand“.

Schreiben Sie los!

Leichtigkeit entsteht durch Übung. Eine grazile Ballerina hat jahrzehntelang hart trainiert. So lange werden Sie nicht für herausragende Pin-Titel brauchen. Aber etwas Zeit und Übung sollten Sie sich schon geben.

Vergessen Sie nicht, dass jedes Text-Format nach eigenen Regeln funktioniert. Wenn Sie also sehr gut Memos oder Geschäftsberichte schreiben können, sind Sie noch lange kein absoluter Profi für Pin-Titel.

Aber je mehr Pin-Titel Sie texten, desto leichter wird es Ihnen fallen. Fordern Sie sich anfangs heraus, für jeden Pin 25 Titel zu schreiben. Sie dürfen dabei tatsächlich Spaß haben. Wenn Sie sich auf den Prozess einlassen, werden Sie auf überraschende Lösungen kommen.

Viel Freude und Erfolg dabei!

 

Über die Autorin

Anke Ernst ist freie Autorin, zertifizierte Bildungsreferentin und Schreibmentorin.

Sie unterstützt Soloselbstständige dabei, sich mit professionellen, aber authentischen Texten von der Konkurrenz abzuheben, um sich als Expert*innen zu profilieren.

Auf indeinenworten.de  teilt sie Erfahrungen aus ihrem journalistischen Alltag und gibt praktische Schreibtipps. Mit Herz, Hirn und Hingabe begleitet sie ihre Kund*innen auf dem Weg zu besseren Texten – von der Website über den neuesten Blogpost bis hin zum eigenen Buch. Sie liefert Strategien, um Schreibblockaden systematisch zu lösen, und ermutigt dazu, den eigenen Schreibstil zu finden.