Aktualisiert: 7. März 2023

Flat lay Laptop Tisch rosa
Kennst du das? Kaum hat man sich für ein Layout entschieden und die ersten Pins erstellt, möchte man am liebsten wieder alles neu machen. Es spricht auch überhaupt nichts dagegen, das Layout der Pins einer Überarbeitung zu unterziehen! Bastle an deinen Pins aber nicht völlig ohne Strategie, sondern nutze Pinterest als Inspiration für deine Marke.

So nutzt du Pinterest als Inspiration für deine Pins

Pins können sich mit der Zeit „abnutzen“. Stell dir eine bestimmte Werbung in einer Zeitschrift oder im Fernsehen vor. Selbst wenn dich diese Werbung anspricht, wirst du sie irgendwann nicht mehr wahrnehmen, weil du diese schon so oft gesehen hast. Genau dasselbe kann mit deinen Pins passieren. Daher spricht nichts dagegen, ein bis zweimal im Jahr neue Pin-Layouts zu erstellen.

Wie du dafür am besten vorgehst, erfährst du hier.

#1 Geheimes Moodboard anlegen

Wer aus Grafik & Design kommt oder schon geheiratet hat, kennt ein Mood-Board sicher. Ursprünglich ist das Moodboard ein möglichst großer Kartonbogen, auf dem Fotos, Zeichnungen, Materialien, kurze Texte aufgeklebt werden.

In der digitalen Welt eignet sich Pinterest natürlich perfekt dafür!

Erstelle dazu ein geheimes Board und lass dich von Pinterest inspirieren. Sammle einfach alles, was dich anspricht, auf diesem geheimen Board. Hier findest du Beispiele von Moodboards auf Pinterest.

3 Schritte zur Inspiration mit Konzept

  1. Pinne in ein geheimes Board alle Bilder, die dich ansprechen. Schließe dabei nichts aus, sondern sammle einfach aus dem Bauch heraus Ideen.
  2. Verschiebe in der zweiten Runde alle Pins, die vielleicht irgendetwas an sich haben, was dich stört. Betrachte dabei die Bildkomposition, das Foto, die Farben und Schriften.
  3. Sortiere auch diese Pins wieder in Boards – eventuell nach Farben oder Aufbau. Suche Gemeinsamkeiten.

#2 Farbpalette wählen

Im zweiten Schritt scrolle durch Moodboard und lade die Bilder herunter, die dich am meisten ansprechen. Lade die Bilder dann in den Canva Color Palette Generator hoch und stell dir einige Farbpaletten zusammen.

Die andere Variante, ist, die Farbpaletten des Pinterest Accounts Designseeds zu durchsuchen.

auch interessant:  7 Quellen für geniale Stockfotos

Hier findest du mit Sicherheit Inspirationen für deine neuen Farbzusammenstellungen. Wenn du bereits eine Hauptfarbe in deinem Design hast, die du auch nicht ändern möchtest, suche dennoch nach neuen harmonierenden Farben, die du dann zukünftig vielleicht in einigen Elementen deiner neuen Pins verwenden kannst.

Behalte bitte im Hinterkopf, dass die Farben einerseits zu deinem Lieblingskunden passen sollten, andererseits auf Pinterest am einfachsten warme Farben gut funktionieren.

#3 Umfrage zu den Farben machen

Nutze deine Facebook-Seite oder diverse Marketinggruppen auf Facebook, um deine Farbpaletten zu testen. Frage explizit nach Assoziationen mit den Farben und Farbkombinationen.

#4 Neue Pin-Layouts erstellen

Als nächsten Schritt erstelle mehrere neue Pin-Layouts. Hier findest du 5 geniale Tools, die dir dabei helfen, einfach und schnell neue Layouts zu basteln. Achte dabei auf die aktuell empfohlenen Größen.

Versuche unterschiedliche Varianten in verschiedenen Größen. Meine bevorzugten Pin-Größen, die ich aktuell verwende, sind 1000 x 1500 und 600 x 1260. Hier siehst du meine Beispiele.

#5 Pins testen

Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Nutze Facebook-Gruppen, oder deine eigene Community und bitte um Rückmeldung. Diese Variante ist die schnellere.
  2. Teste die Pins direkt auf Pinterest. Diese Variante ist die mit mehr Aussagekraft, dauert aber länger, weil du die Pins auf jeden Fall einige Wochen laufen haben solltest.

Hast du schon mehrere unterschiedliche Layouts für deine Pins verwendet? Was sind deine Erfahrungen damit?

Pin Pinterest als Inspiration