Content noch besser messen 1
Gruppierung nach Content ist eine gut versteckte und deswegen selten genutzte Möglichkeit in Google Analytics, logisch zusammengehörende Seiten in Gruppierungen zusammenzufassen und aussagekräftige Metriken und KPIs für diese Gruppierungen zu erhalten.

So verbessern Sie Ihren Content durch besseres Messen

Bei der Aufgabe, den eigenen Content auf der Webseite zu verbessern, sollten Sie unbedingt nach dem Motto „mehr von dem zu machen, was funktioniert“, arbeiten. Das spart nicht nur Zeit, sondern wird Ihnen auch bei Ihren Suchmaschinenrankings und auf Pinterest helfen.

Für den Google Analytics Experten Christian Feichtner ist die Gruppierung nach Content eine tolle Möglichkeit dafür.

Denn mit der Gruppierung nach Content betrachten Sie nicht ihre gesamte Web-Site sondern nur einen Teil davon, zum Beispiel:

  • Blog-Posts gruppiert nach Blog-Kategorien
  • Seiten eines Online-Shops gruppiert nach Warengruppen

Nehmen wir die Bounce-Rate: Ein Durchschnittswert über die gesamte Web-Site bietet nur wenig Einblicke. Ist eine Bounce-Rate von 40% über die gesamt Web-Site gut oder schlecht?

Viel interessanter ist, die Bounce-Rate für verschiedene Bereiche der Web-Site, z.b. der Abteilungen „Damen“ und „Herren“ in einem Online-Shop zu vergleichen und daraus Optimierungspotential abzuleiten.

Genau dafür kommt die Funktion „Gruppierung nach Content“ zum Einsatz.

Das Erstellen von Gruppierungen nach Content macht bereits bei kleinen Web-Seiten Sinn, sofern man mehrere Seiten einer logischen Gruppe zuordnen kann.

Für ein Blog kann eine Gruppierung nach Content die Blog Posts der verschiedenen Kategorien beinhalten. Für einen Online-Shop kann man eine Gruppierung für Seiten einer Abteilungen, Warengruppen oder nach Seitentypen (Produktlistenseiten, Produktdetailseiten) erstellen.

Begriffsdefinition Gruppierung nach Content und Content-Gruppe

Eine Gruppierung nach Content (engl. „Content Grouping“) ist eine Sammlung von einer oder mehrerer Content-Gruppen (engl. „Content Groups“). In den einzelnen Content-Gruppen sind einzelne Seiten zusammengefasst.

Erstellen von Gruppierungen nach Content

Eine Gruppierung nach Content können Sie in der Datenansicht (engl. View) erstellen. Pro Datenansicht können maximal 5 Gruppierungen erstellt werden. Obwohl 5 Gruppierungen nicht viel klingt, ist die Anzahl in den meisten Fällen ausreichend, wenn man den Aufbau der Gruppierungen strategisch sauber im Einklang mit den Website-Zielen plant.

Gruppierungen nach Content und die Gruppen können auf verschiedene Arten erstellt werden. Zwei davon sind:

  1. Die Verwendung von Regeldefinitionen. Dabei werden Seiten anhand ihrer Pfadangabe oder eines Teils davon einer Gruppe zugeordnet. Diese Methode setzt eine saubere URL Struktur voraus und wird gerne für Online-Shops angewandt.
  2. Die flexibelste Methode ist die Verwendung des Google Tag Managers (GTM). Mit dem GTM können zum Beispiel Blog Kategorien direkt aus dem Seitenquelltext extrahiert oder mittels DataLayer an GTM übergeben werden. Mittels GTM wird der Seitenaufruf dann einer Gruppe innerhalb einer Gruppierung zugeordnet.
auch interessant:  5 geniale Tools für großartige Pinterest-Grafiken

Anwendungsbeispiele für Gruppierung nach Content

Eine Gruppierungen nach Content kann auf viele Arten und in vielen Berichten verwendet werden:

  • Direkt, wie im Bericht „Websitecontent“
  • Als sekundäre Dimension im „Channel Bericht“
  • Als Segment für andere Berichte, z.B. „Demografie“

Gruppierung nach Content im Bericht „Alle Seiten“

Unter „Verhalten“ -> „Websitecontent“ -> „Alle Seiten“ kann im Drop-Down Menü eine Gruppierung nach Content aktiviert werden. Die Berichtsanzeige wechselt und stellt die einzelnen Gruppen der Gruppierung statt der URLs dar.Content noch besser messen 2

Sie sehen auf einen Blick, welcher Gruppe besser im Hinblick auf Pageviews abschneidet.

Gruppierung nach Content im Bericht „Channels“

Aktiviert man unter „Akquisition“ -> „Alle Zugriffe“ -> „Channels“ eine Gruppierung nach Content als sekundäre Dimension, sehen Sie auf einen Blick, woher der Traffic für die einzelnen Gruppen der Gruppierung kommt und wie viel Conversions auf jede einzelne Gruppe entfallen.

Content noch besser messen 3

In diesem Bericht wird wunderbar aufgeschlüsselt, welcher Traffic auf welche Seiten wie viel Conversions bringt. Geht man unter „Social“ eine Ebene Tiefer, lässt sich damit auch sehr schön analysieren, wie sich der Traffic von Pinterest in den einzelnen Gruppen verhält.

Gruppierung nach Content als Segment

Gruppierung nach Content oder sogar einzelne Gruppen einer Gruppierung können in Segmenten verwendet werden. Damit ist es zum Beispiel möglich zu erkennen, ob Content-Gruppen unterschiedliche, demographische, Merkmale haben, um nur ein Beispiel zu nennen.

Content noch besser messen 4

In dem obigen Screenshot sieht man Unterschiede in den Altersgruppen. Für diesen Bericht habe ich zwei Content-Gruppen („Tutorials“ und „Reviews“ eines Photo Blogs) als Segmente erstellt.

Trainings zu Content-Groupings

Content Groupings sind eine spannende Möglichkeit, das Verhalten der Besucher auf der eigenen Website und die Performance unterschiedlicher Content-Arten besser zu verstehen.

Falls Interesse zu einem Training zum Thema Content-Groupings besteht, schreiben Sie uns eine Nachricht. Dann erfahren Sie es sofort, sobald neue Termine für Trainings zu „Gruppierung nach Content“ feststehen.

Content noch besser messen 5Über den Autor:

Bei Christian Feichtner bekommen Sie Google Analytics, Google Tagmanager und Google Data Studio einfach erklärt.

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Online-Business und als Google Analytics qualified Individual unterstützt er Sie dabei, Google Analytics und Google Tag Manager optimal in Ihr Blog, Ihren Web-Auftritt und Ihren Online-Shop zu integrieren und sauber zu konfigurieren.

Sein Motto ist „Keep it simple“. Mit einem strukturierten „Make, Measure, Modify“ Ansatz zeigt er Ihnen, wie Sie aus der Datenflut sinnvolle, nächste, Schritte ableiten können, um ihren Web-Auftritt Schritt für Schritt zu optimieren.

auch interessant:  5 Gründe, warum Ihre Texte Ihren Pinterest-Erfolg ausmachen

Content noch besser messen 6